Dritte Verordnung zur Änderung
der Soldatenlaufbahnverordnung
vom 16. Juni 2011

 

www.deutsches-wehrrecht.de

 

(BGBl. I S. 1095)

Inkrafttreten: 1. Juli 2011

 

Die Bundesregierung hat am 6. Juni 2011 die "Dritte Verordnung zur Änderung der Soldatenlaufbahnverordnung" beschlossen. *
Sie wurde am 24. Juni 2011 im Bundesgesetzblatt verkündet und tritt am 1. Juli 2011 in Kraft.

 

Wesentliche Änderungen der Soldatenverlaufbahnverordnung:

  1. Verbesserung und Vereinheitlichung des Seiteneinstiegs in die Offizierlaufbahnen (Abstellen auf Abschlussgrad – Bachelor/Master – statt auf Hochschultyp; Einstieg mit höheren Dienstgraden bei ziviler Befähigung/Berufserfahrung),

  2. Verbesserung der Seiteneinstiegsmöglichkeiten in die Unteroffizier-, insbesondere Feldwebellaufbahnen (Berücksichtigung von Berufserfahrung bei Bestimmung des Einstiegsdienstgrades),

  3. Erhöhung der Altersgrenze für einen „Regeleinstieg“ als Anwärterin oder Anwärter in die Unteroffizier- und Offizierlaufbahnen vom 25. auf das 30. Lebensjahr,

  4. Erhöhung der Laufbahndurchlässigkeit durch Streichung von Höchstaltersgrenzen für Zulassungen zu höheren Laufbahnen,

  5. Schaffung der Rechtsgrundlagen für die bereits praktizierte Beförderung von Unteroffizier-/Feldwebel-/Offizieranwärtern vom Gefreiten zum Obergefreiten,

  6. Möglichkeit, bei Reservistinnen und Reservisten dienstliche Veranstaltungen nach § 81 des Soldatengesetzes als beförderungsrelevante Dienstzeit zu berücksichtigen.

 

  

Quelle und Link:
http://www.parlamentsspiegel.de
Der Parlamentsspiegel ist ein gemeinsames Projekt der sechzehn deutschen Landesparlamente. Er weist über die Referenzdaten (Quellen) die Dokumente aller besonders wichtigen Initiativen (Gesetzentwürfe, Anträge, Anfragen u.a.) und ihre parlamentarische Behandlung nach. Die Nachweisdatenbank reicht bis 1986 zurück.

 

www.deutsches-wehrrecht.de

Letzte Änderung der Seite: 02.05.2016