Lösung der
Problemschachaufgabe

 

Deutsche Schachzeitung, 1976

Matt in 4 Zügen

 

 

1.d8T! droht /Sd4+ 2.Ta8#/Td4:
              Se1+ 2.Kb3  Sd3  3.Td3: Kb1 4.Td1#

 

Dazu der Kommentar des Autors:

1.d8D? scheitert an 1. ... Se1+! 2.Kb3 Sd3! und - auch sonst gibt es für die Dame keinen weiteren aussichtsreichen Zug - 3.Dd3: deckt das Feld b1 und setzt damit patt; das vermeidet als Schlüsselzug 1.d8T! .

Man vergleiche hierzu den Viersteiner - mit den beiden Unterverwandlungen eine Spitzenleistung in dieser „Branche" - von A.Werle (Tidskrift för Schack, 1945) Kf2 Be7 - Kh1 Bd2 , 4#: 1.e8T! d1S+ 2.Kg3 Se3 3.Te3: Kg1 4.Te1#).

S. ferner Nr. 213 und Nr. 6.

 

Entnommen dem Buch:

Werner Speckmann, „Schachmatt in 4 und mehr Zügen", 2. Auflage 2001, Nr. 5

(Das elektronische Schachbuch findet sich hier)

 

 

 

www.problemschachbuch.de