Lösung der
Problemschachaufgabe

 

Suomen Shakki, 1990
 

Matt in 4 Zügen

 

1.f8T! (droht/Tf4+ 2.Da7#,Ta8#/Tf4:)
        Tc1+ 2.Dc3 Tc3:+ 3.Lc3: Ka3 4.Ta8#

 

 

Dazu der Kommentar des Autors:

1.f8D? führt nach 1. ... Tc1+ sowohl auf 2.Dc3 wie auf 2.Lc3 mit 2. ... Tc3:+ 3.L,Dc3: zum Patt, so dass 1.f8T erfolgen muss. Danach kommt es jedoch immer noch auf 1. ... Tc1+ 2.Lc3? Tc3:+ mit 3.Dc3: zum Patt, weshalb hier 2.Dc3! - wonach auf 2. ... Tc3:+ 3.Lc3: dem sK das Feld a3 verbleibt - zu geschehen hat. Indem Weiß - nicht eben als Kavalier - wie schon im Schlüsselzug für die Beförderung dem schwächeren Turm vor der stärkeren Dame nun als Opfer der stärkeren Dame vor dem schwächeren Läufer den Vortritt gibt, erreicht er mit dem Matt im nächsten Zuge sein Ziel.

Die starke Verführung 1.De5? führt zwar auf 1. ... Tf4+? mit 2.Df4: (auch 2.Ld4) und auf 1. ... Tc1+ mit 2.Lc3 Tc3:+ 3.Kc3: zum Ziel, aber durch 1. ... Tb1! 2.Lc3 Tb4+! 3.Lb4: rettet sich Schwarz auch hier ins Patt.

 

 

Entnommen dem Buch:

Werner Speckmann, „Schachmatt in 4 und mehr Zügen", 2. Auflage 2001, Nr. 202

(Das elektronische Schachbuch findet sich hier)

 

 

 

www.problemschachbuch.de