Lösung der
Problemschachaufgabe

 

Sächsische Zeitung, 1975
(Version)

Matt in 4 Zügen

 

1.Kd5! c3 2.Df2 (Kb4 3.Dc5#)
                  c2 3.Dc2: Kb4 4.Dc5#

 

Dazu der Kommentar des Autors:

Das Mattfeld der Dame muss vorab durch den wK gedeckt werden, wobei er eine Verstellung der von dieser im 2. Zug benötigten Zuglinie f2 - c5 (1.Kd4?) zu vermeiden hat. Nach kurzem Intermezzo ist dann der noch bewegliche sB verschwunden und Schwarz in Zugzwang.

Stände der wK auf e7, so käme es nach dem Schlüsselzug 1.Kd6, der damit seine ohnehin schon bescheidene strategische Pointe verlöre, zu einem Idealmatt.

 

83A

Urdruck

 

Letzteres - das Idealmatt - ist mir nachträglich mit der m.E. annehmbaren Nr. 83A als selbstständige Komposition gelungen:
unten kann der wK nach 1.Kd5 ... nichts ausrichten, die  Lösung ist vielmehr 1.Ke7:! c3 2.Kd6 c2 3.Dc2: Kb4 4.Dd6#

 

Entnommen dem Buch:

Werner Speckmann, „Schachmatt in 4 und mehr Zügen", 2. Auflage 2001, Nr. 83 und 83A

(Das elektronische Schachbuch findet sich hier)

 

 

 

www.problemschachbuch.de