Lösung der
Problemschachaufgabe

 

Stella polaris, 1966
2. ehr. Erw.

Matt in 10 Zügen

 

1.Kb5! Kh2 2.Kc5 Kh3 3.Kd6 Kh4 4.Kd7: Kh5 5.Ke6
  Kh6 6.Kf5 Kh7 7.Tg6 Kh8 8.Kf,e6 Kh7 9.Kf7 Kh8 10.Th6#
  Kh4 6.Kf5 Kh3 7.Kf4 Kh2 8.Kf3   Kh1 9.Kf2 Kh2 10.Th8#

 

Dazu der Kommentar des Autors:

Weiß muss zunächst mit seinem König den sB beseitigen. Zieht auch Schwarz dabei nur seinen König, so kommt dieser nach 4.Kd7: auf h5 und damit auf dem Feld (vgl. Nr. 384) zu stehen, das es dem in zwei weiteren Schritten nach f5 herbeigeeilten wK ermöglicht, nach dem 5. Zug des sK mit 6.Kf5 sowohl nach oben (auf 5. ... Kh6) wie (auf 5. ... Kh4) nach unten beidemal im 10. Zuge mattzusetzen. Im übrigen tut im Lösungsspiel Schwarz gut daran, den Bauern stehen zu lassen, um nicht durch Tempoverlust ein Matt noch vor 10 Zügen zu erleiden, allerdings mit einer Ausnahme - bei einem bestimmten falsch gewählten Schlüsselzug stellt der Zug des Bauern nach d6 für Schwarz den (einzigen) Rettungsanker dar: beginnt nämlich Weiß - worauf der sB von seinem König genauso wie nach 1.Kb5! im 4. Zuge geschlagen werden kann - mit 1.Kb4?, so ergibt sich auf 1. ... d6! 2.Kc4 Kh2 3.Kd5 Kh3 die Stellung 4.Kd6: Kh4, also mit dem sK ein Feld tiefer stehend als in der Lösung und der Folge, dass nach dem weiteren der Lösung analogen Manöver 5.Ke5 Kh5 sowohl nach 6.Kf4 wie nach 6.Kf6, desgleichen nach 5.Ke6 Kh5 6.Kf6, das Matt erst im elften Zuge erreicht wird.

Dass die Aufgabe korrekt, also 1.Kb5! der einzige Schlüssel ist und - was die pikante Aufstellung des wK möglich machte - 1.Kb4? durch 1. ... d6 widerlegt wird, ist vom Computer bestätigt worden; weshalb das so ist, kann man allerdings vom Computer nicht erfahren, das muss man schon anders herausbekommen. Vom Computer war übrigens noch zu erfahren, dass gegen weitere in Betracht kommende Schlüsselzüge (1.Kb3?, 1.Ka5? , 1.Ka3?) stets auch 1. ... Kh2 genügt, 1.Kb4? somit der einzige Fall ist, in dem nur 1. ... d6 ausreicht.

 

Entnommen dem Buch:

Werner Speckmann, „Schachmatt in 4 und mehr Zügen", 2. Auflage 2001, Nr. 386

(Das elektronische Schachbuch findet sich hier)

 

 

 

www.problemschachbuch.de