Lösung der
Problemschachaufgabe

 

Thèmes 64, 1957

Matt in 4 Zügen

 

 

1.Sb7! Sc4 2.Sc5 (droht 3.Se4, Sd7 und Sa6)
                 Sd6 3.Sa6 ~ 4.Sc7#

 

Dazu der Kommentar des Autors:

In diesem Springerduell ließe sich der sS ohne den sB auf b5, den Weiß als Fernblock für seinen Gegenspieler zu nutzen in der Lage ist, von dem wS nicht austricksen. Weil ihm das danach nicht möglich ist, kommt er mit 1.Sf7? nicht zum Ziel - auf 1. ... Sc4 wäre es sowohl nach 2.Sh6 Sd6 3.Sg8/Sg4 Se4 wie nach 2.Sg5 Sd6 3.Sh7 Se4 aus mit dem Traum - und auch in der Lösung würde er mit 3.Sd7? (Se4!) noch fehlgreifen. Der wS muss also drei Züge lang so manövrieren, dass der sS danach gerade das geblockte und deshalb ihm nicht zugängliche Feld b5 für seine Verteidigung benötigen würde.

Entsprechend nutzbare Fernblocks für den sS durch einen sB wären hier außer auf b5 - jedoch zur Verhinderung eines Duals beidemal mit einem zweiten sB - noch auf e5 (= Nr. 67A: 1.Se7! Sb4 2.Sg6 Sc6,Sd3 3.Sh8 ~ 4.Sf7#) und e4 (= Nr. 67B: 1.Sb7! Sc4 2.Sc5 Sd6 3.Sd7 ~ 4. Sf6#) möglich.

S. ferner Nr. 107, 245, 245A - und auch Nr. 70.

 

 

Entnommen dem Buch:

Werner Speckmann, „Schachmatt in 4 und mehr Zügen", 2. Auflage 2001, Nr. 67
(Das elektronische Schachbuch findet sich hier)

 

www.problemschachbuch.de